Haben sie manchmal auch Situationen, bei denen Ihnen nicht nur ein Licht sondern ganze Kronleuchter aufgehen? So ein Erlebnis hatte ich kürzlich.

Es gibt Geschichten in meinem Leben, die zwar nicht wirklich lustig, aber notwendig waren, um in meinem Leben etwas zum Besseren zu wenden. Eine davon habe ich bisher selten an die Öffentlichkeit getragen. Und ich stelle neuerdings fest, dass genau diese Story Menschen unglaublich spannend finden.

Als Mitglieder der German Speakers Association haben wir Redner das Privileg, auf die Erfahrung wirklicher Kapazitäten im Speaker-Business zurückgreifen zu können. So hatte ich kürzlich die Gelegenheit bei einem Workshop mit Michael Rossié wertvolle Tipps zu erhalten, wie man eine „Story“ noch spannender für das Publikum gestalten kann. Die besondere Atmosphäre des Abends inspirierte mich, eine sehr persönliche Geschichte aus meine Leben preiszugeben.

Kurz darauf bei einem Kongress in München kamen wir auf diesen Workshop zu sprechen und ich schilderte kurz meine Story. Zu Monika, einer erfolgreichen Speakerin und Autorin, sagte ich: „Das war keine einfache Entscheidung, aber sie war notwendig für mich, um glücklich zu sein. Ich glaube darüber schreibe ich mal ein Buch – über Mut!“ Ihre Antwort war einfach: „Super Idee, und einen Titel hast du ja auch schon: Mutig – aber notwendig“. Danke Monika für deinen Impuls! Den Untertitel habe ich noch ergänzt: Von einfach war nie die Rede. 😉

Das meine ich mit Kronleuchter! Da fügen sich Dinge zusammen, die zu etwas Neuem führen. Man erkennt eine Chance, die man beim Schopf packt. Es kommen einem neue Ideen und Wege tun sich auf, etwas völlig anders zu gestalten.

Neugierig auf die Story?

Im zarten Alter von 29 Jahren verliebte ich mich in einen Mann und ich konnte mir sehr gut vorstellen, den Rest des Lebens mit ihm zu verbringen. Dass es nicht der Mann war, mit dem ich gerade meine eigene Hochzeit plante, machte die Sache ziemlich kompliziert! Die Lokation für die Hochzeit war gebucht, die Einladungen an die Gäste verschickt, das Baudarlehen für das neue Haus lag zur Unterschrift bereit. Und während der Fahrt nach Straßburg mit meiner Freundin wurde aus einem Tag, der ursprünglich zum Kauf eines Brautkleids gedacht war, eine ernsthafte Unterhaltung zum Thema „Folge deinem Herzen“. Und ich traf eine weitreichende Entscheidung.

Uns allen passieren Dinge im Leben, die wir nicht vorhersehen können. Und wir haben die Chance zu entscheiden – aktiv oder passiv. Wir ändern was oder lassen alles wie’s ist. Meine Entscheidung war aktiv, mutig und absolut notwendig: Trennung, Hochzeit absagen, Auszug, Grundstück verkaufen. Das Gefühl, die richtige Entscheidung getroffen zu haben vermischte sich mit dem schlechtem Gewissen, das ich hatte, jemand anderen sehr verletzt zu haben. Bis heute – glücklicherweise sehe ich das rückblickend nach vielen Jahren um ein Vielfaches entspannter.

Wenn ich diese Story in einem meiner Vorträge erzähle, kommen die Zuhörer und fragen, ob das eine wahre Geschichte ist – um dann anzumerken, wie mutig sie diese Entscheidung finden.

Das mag mutig sein. Doch was ist die Alternative? Fühlt es sich gut an, wenn man einen Menschen liebt und sich dennoch für den anderen entscheidet? Vielleicht weil die Planung sehr weit fortgeschritten ist, weil es bequemer ist, es weniger Konfrontationen gibt, mehr Mühe macht, man es lieber anderen recht macht als sich selbst, man Angst hat vor den Konsequenzen?

Glücklich zu leben und zu arbeiten bedeutet für mich nun mal auch, mutig voranzugehen und den „Schaden“ möglichst gering zu halten.

Und jetzt überlegen Sie mal: Welche Lichter sind Ihnen in letzter Zeit aufgegangen und was können Sie daraus Tolles bauen? Demnächst brennen ja wieder viele Lichter in unserer besinnlichen Weihnachtszeit. Nutzen Sie doch beim Anzünden eines jedes einzelnen die Gelegenheit, darüber nachzudenken was Ihnen im Leben so widerfahren ist. Wer weiß, vielleicht treffen Sie ja dabei eine mutige Entscheidung, manch ausgetretenen Pfad zu verlassen. Dann könnte auch 2016 wieder so richtig spannend werden …

By | 2018-05-04T10:31:30+00:00 November 18th, 2015|Blog|0 Kommentare