Als pragmatischer und „Offen-für-Neues“-Mensch bin ich beim Shoppen nun mal auf kompetente Beratung angewiesen. Und vielleicht kennen Sie das frustrierende Gefühl, schlecht beraten einen Klamotten-Laden zu verlassen. Schaue ich mir die aktuelle Gallup-Studie zum Thema Engagement an, grenzt das auch nicht wirklich an ein Wunder. Bei einer inneren Kündigungsquote von 17% und bei schlappen 67%, die Dienst nach Vorschrift schieben, bleiben herzlich wenig übrig, die mit Liebe und Leistungsbereitschaft morgens ihren Arbeitsplatz antreten.

Ab und an jedoch schafft es jemand, mich nachhaltig zu beeindrucken. So war ich vor einiger Zeit mal wieder auf der Suche nach neuer Garderobe. Die pfiffige Verkäuferin gewann mit ihrer freundlichen und unaufdringlichen Art sofort mein Herz. Schwupps, schon hatte ich eine bequeme und schicke Hose am Leib. Wie’s halt so ist, die passte in dem Augenblick leider so gar nicht zu meinem Schuhwerk. Spontan und humorvoll zog die Verkäuferin ihre Schuhe aus, die perfekt zu eben dieser Hose passten und schob sie zu mir rüber. Mehr als überrascht schlüpfte ich rein: sie fühlten sich warm und total bequem an und sie waren –völlig egal – viel zu groß. Ich verbuche es bis heute unter dem Punkt „außergewöhnliche Verkaufspsychologie“.

Apropos …

Würde es uns nicht gut stehen, öfter mal gedanklich in die Schuhe anderer zu schlüpfen? Wie würde es sich wohl in den High Heels meiner Kundin gehen? Den schicken Schuhen meines Chefs? Den kaputten Schuhen des Bettlers am Bahnhof?

Oder lieber andersrum? Wie fühlt sich der Kollege Schmitt in meinen Pumps? Wie hört sich das Klackern der hohen Absätze an, wenn die kleine Anna damit läuft und sagt „Ich bin jetzt die Mama!“?

Kennen wir wirklich die Wünsche und Werte unseres Umfelds? Wissen wir etwas über die Beweggründe ihrer Entscheidungen und Handlungen? Wohl kaum, denn in der Hektik des Alltags bleibt dafür höchst wenig Zeit. Was sich hinter Empathie verbirgt, macht jedoch genau das aus. So zählt es wohl eher zur Kunst des höheren Lebens, sich ehrlich und ohne Hintergedanken für andere zu interessieren. Und raten Sie mal, womit wir bei anderen am meisten punkten? ;-))

Damit sind wir jedoch meilenweit davon entfernt, uns jeden Schuh anziehen zu müssen …